.
"Mitteleuropas Bestimmung zu verhindern, gleicht dem Versuch den Gang der Menschheitsentwicklung aufzuhalten.
Was immer seine Feinde unternehmen, am Ende werden sie scheitern." 

Rudolf Steiner


Auf der bisherigen Seite 2012 Sternenlichter findet ihr ein großes Archiv mit Horoskopdeutungen von Ländern, Planetenzyklen, Mythen, Währungen, Verträgen u.v.m.
Das Jahreshoroskop 2017 *** Die Jahresvorschau 2017 *** Das Äquinoktium 2017 *** Sommersonnenwende *** Herbstequinox ***
Das Jahreshoroskop 2018 *** Die Jahresvorschau 2018 ***
Die Entwicklung bis 2020
Kleinplaneten:
Ceres *** Quaoar *** Sedna *** Orcus *** Eris *** Varuna *** Ixion Kentauren: Chiron *** Chariklo *** Pholus *** Nessus Asteroiden: Vesta ***
Besonderheiten: Die Wirkweise der Eklipsen ***
Bereinigung: Die Urwunde *** Die Kapitulation ***
Reisen nach innen: Eine Reise zum Saturn ***
Vorschau 2018: Vorschau 1. Quartal ***

Sonntag, 10. Dezember 2017

Der Neumond am 18. Dezember 2017

Wir befinden uns kurz vor den heiligen Tagen, wenn die Sonne vom 17. bis 21. Dezember über das Galaktische Zentrum läuft. Wenn ihr irgend könnt, reserviert euch diese Tage für innere Einkehr und persönliche Momente der Freude.

Nicht ohne Grund wurde das Weih- nachtsfest auf später gesetzt, genauso wie die vorherrschende teils hektische Betriebsamkeit, um ja noch alle Ge- schenke zu ergattern. Dies soll ablen- ken von den heiligen Tagen, an denen es besonders gut möglich ist, im Kon- takt mit der schöpferischen Quelle zu sein, zumindest was dieses Universum betrifft.

Der Neumond ist besonders beach- tenswert, da er genau auf dem Galak- tischen Zentrum stattfindet. Er nimmt damit eine Neuausrichtung im Sinne der Quelle auf, und wird diese durch die nächsten vier Wochen tragen – umso wichtiger, sich darauf einzustimmen.

Denn nichts ist in dieser Zeit wichtiger, als den persönlichen Kontakt zum Schöpfer oder auch zur Göttin zu halten – beide sind sicherlich Eins, doch haben wir kein Wort dafür. Ebenso, im Herzen zu verweilen, weil wir nur so in der Mitte bleiben können, aber auch, alles was ge- schieht, aus dem Herzen zu betrachten. Es hilft uns, aus dem Urteil herauszugehen, was nur allzuleicht gefällt wird.

Sicher müssen wir Umstände, Ereignisse oder Taten be-urteilen, um zu einer Entscheidung zu kommen, was wir bejahen oder wovon wir uns distanzieren wollen. Doch sobald wir jemand ver-urteilen, sehen wir nur vom Standpunkt der eigenen Moral aus. Wenn wir aus dem Herzen schauen, sehen wir aber auch, daß viele Menschen beeinflußt werden, sich womöglich auf- hetzen lassen, oder es handelt sich vielleicht um junge Seelen, deren Reife sich ja erst noch entwickeln muß. Was die Taten nicht entschuldbar macht, aber wir können sie besser einord- nen. Also ver-urteile ich sie nicht, sondern sehe sie in ihrem Kontext, aus dem sie momentan nicht herauskönnen.

Trotzdem wäre es natürlich besser, wenn wir wahre Führungskräfte an die Spitze des Landes setzen könnten, solche, denen das Wohl des Volkes wahrhaft am Herzen liegt. Dazu brauchen wir im Grunde keine Parteien. Wir bräuchten eher eine unabhängige Ethik-Kommission, die sämtliche Führungskräfte durchleuchtet, ob sie ihr Amt entsprechend gut ausfüllen können. Doch bis dahin braucht es wohl noch eine Weile.

Die Entscheidung Trump's, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, hat für mächtigen Wirbel in der arabischen Welt gesorgt, und auch bei uns sind die Meinungen gespalten. Doch auch hier müssen wir sorgsam schauen: es wäre möglich, daß Trump einem großen Plan folgt – ob es nun sein eigener ist oder nicht. Wir wissen, er ist eng mit Israel verbandelt, auch über Jared Kushner und die aipac, aber wir wissen nicht, ob er sich der Ziele der israelischen Füh- rung wirklich gewahr ist. Weiter sieht es so aus, als ob der Deep State immer noch das Sagen hat, zumindest in der Außenpolitik, weshalb Trump's Handlungen oft seinen Wahlversprechen zuwiderlaufen. Auf jeden Fall ist der interne Machtkampf in den USA noch nicht beendet, weshalb wir auch noch nicht sagen können, welche Feder den Präsidenten wirklich antreibt. Die Ereignisse – wie die Unruhen in Jerusalem – sprechen eher dafür, daß der Rothschild-Plan noch aktiv ist. Noch.

Auf die Querelen unserer Parteien-Landschaft möchte ich kaum eingehen. Es ist das Spiel von einträglichen Posten, von Egos mit Geltungsbedürfnis, und von Macht, die nicht abgegeben werden will. Das Volk gab mit dem AfD-Votum ein klares Signal, daß es mehr gehört werden will. Und da alle anderen Parteien die AfD ausgrenzen, ist dies auch ein Signal ans Volk: eure Bedürfnisse interessieren hier nicht. Man hat neue Lieblinge auserkoren, und auch wenn diese sich undankbar und sogar gewalttätig verhalten, egal – Toleranz über alles, ist das ständig herunter gebetete Schlagwort. Nur uns können sie keine Toleranz zeigen, verbieten uns sogar den Mund, was die Falschheit ihrer 'Toleranz' nur umso deutlicher macht. Kurz: sie sind untrag- bar geworden.

SP = Spiegelpunkt
Neumond 18.12.2017
Der Neumond zeigt deutlich, daß es nun an der Zeit ist, daß wir uns endlich um uns selbst kümmern sollten, bei dem voll besetzten 1. Haus, das ist ja ein richtiges Aufgabenpaket. Im Grundthema geht es um Hoffnung und Freude (Schütze-AC), aber auch um die Wahrheit der Freude, die sich erst noch befreien muß (Jupiter H1 + H12 in 11). Es ist also eine gewisse Vorfreude, denn Jupiter ist für uns noch nicht in der Zeit. Wir sollen die Freude aber nähren, sozusagen ihr Feuer hüten (Vesta Konj. Jupiter). Noch werden Freiheit und Freude unterdrückt, und zwar in Richtung Unterdrückung der Selbstbestim- mung (Pluto H11 in 1). Das kommt nun auch aus der Gesellschaft, also die ganze Gehirn- wäsche der Medien hat reichlich für Spaltung gesorgt, es ist fast zur Selbstverhinderung geworden. Der Neumond in 1 sagt aber ganz deutlich, daß jetzt hier ein Neubeginn mit unserer Selbstdurchsetzung erfolgen soll, weil wir darin ja einen Mangel haben (Lilith SP Neumond). Dabei kann auch Licht auf den Verrat fallen (Sonne-Mond Konj. Ixion), was sehr schmerzhaft sein kann (alle 3 Qu. Chiron).

Was jetzt auf uns zukommt, wird eine große Herausforderung, bei der wir alte Hemmungen ablegen müssen (Pholus Konj. Neumond), wir können uns nicht mehr lieb dran vorbeimogeln, sondern sind explizit aufgefordert, die Verantwortung für uns kollektiv selbst zu übernehmen (Saturn Konj. Pholus + Neumond). Und nicht einfach so, sondern es soll in Übereinstimmung mit der Schöpferquelle sein (Quaoar Konj. Saturn, Pholus, Neumond), weil die Schöpferenergie jetzt global richtungsweisend wird (Quaoar auf 0° Steinbock = Welt-MC). Nur drei Tage später ist Saturn auch im Steinbock, dann wird es ernst, dann kommt es darauf an, unsere Grenzen auch wirklich zu schützen (Saturn H2 in 1).

Denn innerhalb unseres Reviers gibt es versteckte Befreiungskräfte (Wassermann in 2 einge- schlossen). Das können einmal aufgebrachte Moslems sein, die im Volk höchst streitbare Unruhe stiften (Uranus Konj. Pallas + Eris in 4), und das wäre unsere Herausforderung, endlich aufzuwachen und uns zu wehren. Doch es können auch spezielle Kräfte anderer Länder sein, die uns hier zu Hilfe kommen (Merkur H7 + H9 am 30.12. direkt auf AC, Sonne Mitherr 8 in 1).

Erinnern wir uns, wie wichtig es ist, daß die Deutschen wieder in ihre Kraft, und besonders in ihre Herzenskraft kommen, weil wir nur so und zwar zusammen mit Russland die Weiterent- wicklung der Menschheit sicherstellen können (Rudolf Steiner). Dies wird ja die ganze Zeit verhindert, weil der nwo-Plan die Unterwerfung der Menschheit will. Es ist unsere kollektive Aufgabe, der wir uns nicht entziehen dürfen, da kommt es in Zukunft auf unser aller Rückgrat an.


Es sollte dann aufgeräumt werden, in der Regierung und auch in unseren Zielen (Mars H4 in 10), da entsteht bald starke Reinigungsenergie (Mars Trigon Neptun am 28.12., Mars Konj. Jupiter am 7.1., Sextil Pluto am 8.1.). Das kollektive Ziel des Nordknotens mit Ceres im Löwen möchte erreichen, daß wir uns dem Leben zuwenden, uns wieder beschützen, und schließlich die Aufgabe der Hüterschaft übernehmen können.

©
http://sternenlichter2.blogspot.de/2017/12/der-neumond-am-18-dezember-2017.html
Bild oben: Andromeda galaxy ©Hubble
Bild unten: ©Ricardo