.
"Mitteleuropas Bestimmung zu verhindern, gleicht dem Versuch den Gang der Menschheitsentwicklung aufzuhalten.
Was immer seine Feinde unternehmen, am Ende werden sie scheitern." 

Rudolf Steiner


Auf der bisherigen Seite 2012 Sternenlichter findet ihr ein großes Archiv mit Horoskopdeutungen von Ländern, Planetenzyklen, Mythen, Währungen, Verträgen u.v.m.
Das Jahreshoroskop 2017 *** Die Jahresvorschau 2017 *** Das Äquinoktium 2017 *** Sommersonnenwende *** Herbstequinox ***
Das Jahreshoroskop 2018 *** Die Jahresvorschau 2018 ***
Die Entwicklung bis 2020
Kleinplaneten:
Ceres *** Quaoar *** Sedna *** Orcus *** Eris *** Varuna *** Ixion Kentauren: Chiron *** Chariklo *** Pholus *** Nessus Asteroiden: Vesta ***
Besonderheiten: Die Wirkweise der Eklipsen ***
Bereinigung: Die Urwunde *** Die Kapitulation ***
Reisen nach innen: Eine Reise zum Saturn ***
Vorschau 2018: Vorschau 1. Quartal ***

Montag, 16. Oktober 2017

Der Neumond am 19. Oktober 2017

Es ist momentan recht mühsam, die seit langem unterdrückenden Energien noch auszuhalten, das bestätigen mir viele von euch. Alle warten darauf, daß etwas passiert, und doch schleppt es sich weiter dahin, wie ein Vogel, der am Fliegen gehindert wird.

© Nike Kasis, Wien
Die Regierung läßt sich unendlich viel Zeit mit Sondierungsgesprächen, dabei hat sie nur eine Möglichkeit. Ausgerechnet die Grünen, die ein verschwindend geringer Teil der Wähler in der Regierung sehen will, stellen Bedingungen für eine Koalition: ein Einwanderungsgesetz. Wir können uns lebhaft vorstellen, wie das aussehen wird. Vor allem aber wackelt die Gültigkeit dieser Bundestagswahl, da zuviele Überhangs- mandate vorhanden sind, und die Regie- rung hat es in 5 Jahren nicht geschafft, ein neues Wahlrecht einzuführen, wie 2012 vom BVerfG gefordert.

Die Kanzlerin macht einfach weiter wie gehabt, und suggeriert uns damit, alles sei in Ordnung. So mag Prof. Maaz recht haben mit seiner Vermutung, das Volk habe eine Mutterübertragung mit ihr. Doch Mutti hat uns verraten. Wie schmerzhaft für jene, die ihren Irrtum noch erkennen müssen.

Und während viele Bürger materiell auf dem Zahnfleisch gehen, bekommen die Zuwanderer alles, was man so braucht, bis hin zu Krediten. Damit wird – bewußt oder in Kauf genommen – Neid geschürt, was die Trennungslinie zwischen Deutschen und Migranten noch tiefer zieht. Wer die selten gelingende Integration der Neubürger und deren teilweise hochkriminellen Ak- tionen auch nur ansatzweise kritisiert, wird sofort in die rechte Ecke gestellt. Es ist besonders schmerzhaft für uns, die die Zusammenhänge erkennen, doch Freunde und auch Familie ver- lieren, die uns wegen unserer kritischen Haltung ablehnen. So eine Spaltung, die sich durch alle Gemeinschaften zieht, ist noch nie dagewesen. Und sie schwächt dieses Volk, anstatt daß wir zusammenhalten gegen die Bedrohung von außen, was uns Stärke geben würde.

So ist zu vermuten, daß wir erst noch das Tal dieser Entwicklung erfahren müssen, nämlich dieser Bedrohung konkret gegenüberzustehen. Erst dann dürfte schockartiges Erwachen stattfinden, auf breiter Linie.

Im Wiedervereinigungs-Radix – es gilt untergeordnet für uns, solange wir uns noch im BRD-Konstrukt befinden – wird deutlich, daß wir zur Anpassung 'erzogen' wurden (Saturn in 6), auch wenn es zum Teil Mentalität ist; aber wir dürfen uns überhaupt nicht anpassen, sondern sollen auf unsere Wahrnehmung hören (Neptun in 6); und Uranus in 6 meint gar, wir sollen sofort aus jeder Anpassung herausspringen. Nicht so einfach, nach 70 Jahren Indoktrination, aber zumin- dest steht es noch jedem frei, sich verschiedene Meinungen anzusehen und nicht nur eine zu glauben. Dieses uranische Aufwachen kommt aber von außen (Wassermann in 7), also werden uns andere Menschen /Völker zum Aufwachen bringen, was wiederum eine plötzliche Aktion sein dürfte.

Im Kaiserreich-Radix von 1871 ist nun angezeigt, daß es eine Veränderung geben könnte (Uranus Qu. Sonne 28° Steinbock), das lief bereits von Juli-September, dies können aber auch nicht sichtbare Vorbereitungen gewesen sein. Der letzte Uranus Transit ist im April 2018, sodaß sich eine neue Regierung oder auch Staatsform zeigen könnte, dergestalt, das Kaiserreich ab- zulösen oder auch neu aufzulegen. Was zugegeben wagemutig gedacht ist, doch gibt es genug Quellen die sagen, es wird im Hintergrund daran gearbeitet.

Das Kräftemessen der großen Nationen gestaltet sich derzeit schwierig, vor allem weil die USA um ihre global beherrschende Position bangt, und das zu recht. Es ist immer schwieriger, von der Macht etwas abzugeben, als sie hinzuzugewinnen. Ganz so einfach ist es jedoch nicht, denn es ist ja der Deep State, der Macht um jeden Preis will, und der offensichtlich auch Trump dirigiert. Dieser bringt gerade die meisten Länder gegen sich auf, weil er das Iran-Abkommen infrage stellt, das so mühsam über Jahre erkämpft wurde, und wieder mit dem billigen Sank- tionen-Trick kommt. Sogar unser Außenminister Gabriel (oh Wunder) stellte sich diesbezüglich demonstrativ auf die Seite von Russland und Iran.

Dem gegenüber stehen die Verbündeten Russland und China, um die sich immer mehr Länder scharen, weil die Möglichkeit der souveränen Staaten immer noch die beste Option ist, gegen- über der NWO. Das zerstörerische Vorgehen der USA ist durchschaut, und kaum jemand ist noch bereit, sich von ihr gängeln zu lassen. Außer Europa, und besonders die US-Kolonie Deutschland – aber Europa wird wichtige Entscheidungen treffen müssen, auf welcher Seite es zukünftig stehen will. Deutschland ist auch deshalb das 'Zünglein an der Waage', weil auf unse- rem Territorium diejenigen US-Basen stehen, die den Krieg in Nahost erst ermöglichen. Würden wir definitiv Nein sagen, und endlich die Friedensverträge einfordern, könnte der Kriegsspuk ein nachhaltiges Ende haben.

Ich freue mich für unsere Nachbarn in Österreich, die heute in ihrer Wahl zum Nationalrat kund getan haben, daß sie für mehr Grenzschutz eintreten, was hierzulande noch zuwenig getan wird.

HS = Halbsumme, SP = Spiegelpunkt, GZ = Galaktisches Zentrum
Neumond 19.10.2017
Im kommenden Neumond geht es um das Volk, seine Grenzen und Finanzen (Krebs in Haus 1 + 2), und es wäre jetzt ein Neubeginn gut, der mit glücklicher Befreiung einhergeht (Neumond Konj. Jupiter Opp. Uranus). Es sollten jetzt konstruktive Wege eingeschlagen werden, unseren Neubeginn mit dem Wunsch nach Frieden unbedingt auszudrücken (Mond H1 + H2, Sonne H3 + H4, Venus, Merkur, Jupiter in 5). Zwar sind die Bedingungen noch schwierig (Skorpion in 6), aber es wäre an der Zeit, daß wir den Alliierten deutlich ma- chen, daß die Folgen des WW2 nun auch mal für uns ein Ende haben müssen, und zB mal Bedingungen zu Verhandlungen für den Ab- zug der US-Army stellen (Pluto in 7)? Denn diese ungelösten Bedingungen, die die Be- satzung mit sich bringt, stehen einem Neube- ginn definitiv im Wege (Pluto Qu. Uranus + Neumond).

Die Hoffnung auf Freiheit (Jupiter-Uranus), die uns auch zusteht, ist wie zugedeckelt durch die Bedingungen (Schütze in 6 ein- geschlossen), und wir kommen nur dorthin, wenn wir den Mut finden, anderen auch mal unsere 'Rote Karte' zu zeigen (Pluto in 7), anstatt uns zurückzuziehen. Nun gut, das eigentliche Prob- lem ist ja, daß die Masse nicht weiß, daß wir nicht souverän sind, weil das weder von der Re- gierung noch von den Medien thematisiert wird. Aber es ist definitiv die militärische Besatzung (Steinbock in 8), die unsere Bedingungen diktiert (Saturn in 6), und welche die Selbstdurch- setzung permanent begrenzt (Saturn Qu. Mars).

Doch haben wir das um unserer Freiheit willen zu tun – wir brauchen uns nur nicht aufhalten zu lassen (Mars in 5). Leben wir aber unsere Selbstdurchsetzung nicht, wird sie von außen kom- men, möglich in der Form eines Angriffs (Widder in 11, Mars in 5). Daß die ganze Thematik mehr Brisanz erhält, und wir unser Recht jetzt einfordern müssen, wird über Spiegelpunkte und Halbsummen deutlich (Mars in HS Merkur-Jupiter + Neumond SP zum IC).

Das bedeutet, wir hätten jetzt wunderbare Möglichkeiten, einen super Neubeginn zu starten (Neumond Konj. Jupiter Opp Uranus), mit besten Vertragsmöglichkeiten (Merkur Konj. Jupiter am 18.10.), lassen aber womöglich diese optimale Zeitqualität verstreichen. Die goldenen Herbsttage, die wir grade erleben, spiegeln diese warme Energie der Freude wieder (Sonne Konj. Jupiter am 26.10.). Danach dürfte die Energie kippen in den November-Blues, aber es wird eine allgemein schwierige Zeit für uns: es könnten auch Grenzen durch die Banken gesetzt werden, oder von militärischen Verhältnissen, oder beides.

Das Verständnis des göttlichen Geschenks über das heilige Leben könnte in dieser Zeit miß- achtet werden (Lilith Konj. Quaoar), was ein Thema ist, das uns in seiner bedeutenden Essenz noch global beschäftigen wird (beide fast auf Welt-MC). Die Wahrheit soll und muß kommuni- ziert werden, das wird jetzt besonders wichtig (Merkur-Jupiter Trigon Neptun), und das Ziel bleibt die Befreiung, sowie die Erkenntnis darüber (Uranus H10 + H9 in 11).

Vermutlich werden wir bald Klarheit über das Ausmaß des Verrats haben (Saturn Konj. Ixion, Pholus, GZ + Mond des Kaiserreichs), und das wird eine große Herausforderung für uns sein, eine,  bei der es um unsere Essenz geht, um unsere Nation, und vielleicht um unser Leben. Sie erfordert, aus unserem Kokon zu schlüpfen, und endlich uns selbst wieder als eine Nation zu begreifen, die es wert ist, voll beschützt zu sein – aber es ist etwas, das wir erst wahrhaft fühlen müssen, um zu begreifen, was uns gefehlt hat.

©
http://sternenlichter2.blogspot.de/2017/10/der-neumond-am-19-oktober-2017.html